5.000 zusätzliche Wohneinheiten für Osnabrück

Beschluss:
Im Dezember 2014 hat der Rat beschlossen, Baurecht für 2.500-3.000 neue Wohneinheiten
zu schaffen. Im Mai 2017 hat der Rat diese Zahl auf 3.000 erhöht.
Aufgrund gestiegener Einwohnerzahlen beschließt der Rat nunmehr, Baurecht für 5.000
zusätzliche Wohneinheiten zu schaffen.

Begründung:
Aufgrund des Antrages der CDU-Fraktion beschloss der Rat im Zusammenhang mit den
Haushaltsberatungen im Dezember 2014 die baurechtlichen Voraussetzungen für 2.500-
3.000 neue Wohneinheiten zu schaffen. Diese Zahl stellte seinerzeit einen Kompromiss
zwischen den Fraktionen dar. Die CDU hatte ursprünglich 3.000 gefordert.
Nach der Kommunalwahl brachte die CDU/BOB-Gruppe gemeinsam mit der FDP im Mai
2018 den Antrag „Ausreichender und bezahlbarer Wohnraum für Osnabrück –
Wohnbauoffensive 2020“ ein. Mit dem Beschluss dieses Antrages durch den Rat wurde die
Zahl zusätzlicher Wohneinheiten auf 3.000 erhöht.
Inzwischen sind bereits die baurechtlichen Möglichkeiten für 1.500 neue Wohnungen
geschaffen. Weitere 1.500 befinden sich in Bauleitplanverfahren.
Inzwischen ist die Einwohnerzahl Osnabrücks von März 2015 bis September 2018 von
165.057 auf 169.996 gestiegen.
Gleichzeitig haben sich die Fraktionen in der Arbeitsgruppe „Lenkungskreis
Entwicklungskonzept 2020 – Wohnen und Gewerbe“ bereits auf Flächen für 1.700 weitere
Wohneinheiten verständigt. Hinzu kommt, dass die Stadt 190.000 qm gekauft hat, wovon ein
Teil bebaut werden kann. Die Wohnungsbaugenossenschaften WGO, Heimstättenverein und
Stephanswerk stehen bereit, die Zahl ihrer über 5.000 preisgünstigen Wohnungen deutlich
zu erweitern, wenn entsprechender Baugrund zur Verfügung steht. Die Gesellschaften mit
städtischer Beteiligung werden ebenfalls in den Wohnungsbau investieren (u. a. Sedanplatz,
Berliner Platz, Schinkelbad). Private Investoren erschließen neue Flächen und investieren in
zusätzliche Wohneinheiten.
Es ist also realistisch, von weiteren 2.000 neuen Häusern und Wohnungen auszugehen,
wenn der politische Wille besteht, den Wohnungsmarkt zu entspannen und bezahlbaren
Wohnraum zu schaffen. Mit diesem Ratsbeschluss soll ein klares Signal an die Verwaltung
gegeben werden, ihre Anstrengungen fortzusetzen und auszubauen.

gez. Dr. E. h. Fritz Brickwedde, CDU-Fraktionsvorsitzender

gez. Dr. Ralph Lübbe,  BOB-Fraktionsvorsitzender

 

Hier der Antrag im Original: 2019-01-29 5.000 zusätzliche Wohneinheiten für Osnabrück

Menü schließen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderem verwendet die Webseite Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies, zur Speicherung von personenbezogenen Daten sowie Hinweise zur Deaktivierung von Google Analytics erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen